Gemeinsame Übung der Feuerwehren der Neckartalschiene

Am Samstagnchmittag wurde es plötzlich spannend auf dem Gelände der Minneburgschule in Neckargerach. Was der jeweilige Fuhrpark der Feuerwehren der Gemeinden Neckargerach mit Guttenbach, Binau und Zwingenberg hergab, versammelte sich mitsamt Besatzung nach stillem Alarm an der Schule.

Zweck der Zusammenkunft war eine gemeinsame Übung, die sich von der Führung der Neckargeracher Wehr ausgedacht wurde und neben der klassischen Brandbekämpfung auch die Menschenrettung aus Höhen- und Tiefenlagen beinhaltete. Das Szenario umfasste also einen Brand in einem Gebäude des Schulkomplexes, der ein Nebengebäude in Rauch einhüllte. Kinder, die dort unterrichtet wurden- es waren hier die Kinder der Jugendfeuerwehr- saßen in dem Gebäude fest und mussten gerettet werden. Auf dem hohen Schornstein lag verletzt der Hausmeister der Schule und musste ebenfalls geborgen werden. Zwei Ausreißer versteckten sich in einem Kellerschacht, wurden aber auch gefunden und gerettet. Die Brandbekämpfung verlief parallel, alle Kameradinnen und Kameraden waren gefordert.

 

Nach Abschluss der Übung zogen Dieter Hafner, Carsten Nohe und Frank Schifferdecker ein positives Fazit und zeigten sich zufrieden mit den Leistungen der Beteiligten Wehrfrauen und Wehrmänner. Die Übung erprobte das Erlernte und sei auch dazu da, Defizite festzustellen, war man sich einig. Dem schloss sich auch Bürgermeister Norman Link an und dankte ebenso wie die drei Führungskräfte allen, die sich am Samstagnachmittag einmal mehr ehrenamtlich engagiert haben. Gemeinsam stellte man fest:  Eine tolle Demonstration der Stärke der vier Feuerwehren!

Freitag, 19. Oktober 2018

Designed by LernVid.com