Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neckargerach- Neuwahlen und Ehrungen

Voll besetzt war der große Saal im Feuerwehrgerätehaus als Kommandant Dieter Hafner die  diesjährige Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neckargerach eröffnete. Er hieß auch im Namen seines Stellvertreter Carsten Nohe die Kameradinnen und Kameraden der aktiven Abteilungen von Neckargerach und Guttenbach mit Uwe Gramlich und Roland Nohe an der Spitze wollkommen, ebenso wie die Männer der Altersabteilung um Fritz Zweidinger. Ein besonderer Gruß galt Bürgermeister Norman Link, den zahlreich erschienenen Gemeinderatsmitgliedern und dem stellvertretenden Kreisbandmeistern Erich Wägele, sowie den Kommandanten Volker Stark aus Zwingenberg und  Thorsten Kisela und Udo Feik aus Binau.
Nach der Abarbeitung einiger Regularien folgten die Berichte aus den Abteilungen. Dem Alphabet folgend, eröffnete Altersobermann Fritz Zweidinger den Reigen der Tätigkeitsberichte. Ihm folgte Dennis Plitt, der für die Abteilung Guttenbach über das vergangene Jahr berichtete und Zahlen hinsichtlich der Übungen, der Einsätze und der jeweiligen Beteiligungen der aktiven Feuerwehrangehörigen nannte. Ihm gleich tat es für die Jugendfeuerwehr Patrick Schupp – er hob die Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen hervor und erläuterte, wie die Betreuer die jüngsten Feuerwehrmitglieder an der ehrenamtlichen Arbeit begeisterten. Den Abschluss machte Dieter Hafner für die Abteilung Neckargerach. Auch hier wurden die Zahlen für das vergangene Jahr aufgezeigt.
Der sicherlich interessanteste Tagesordnungspunkt sollte direkt folgen. Es standen Neuwahlen für die Position des Kommandanten und des stellvertretenden Kommandanten auf dem Programm. Zuvor oblag es Bürgermeistern Norman Link für eine Satzungsänderung zu werben, die in Absprache mit Dieter Hafner und Carsten Nohe der Versammlung präsentiert wurde. Ziel der Änderung war eine Veränderung in der Führungsstruktur der Gemeindefeuerwehr – anstelle des Stellvertretenden Kommandanten sollten ab Satzungsbeschluss die beiden Abteilungskommandanten gleichberechtigte stellvertretende Kommandanten der Gesamtwehr werden. Mit einhergehen soll hierbei zukünftig eine weitergehende Aufgabenverteilung, sodass Verantwortung in alle Mannschaftsteile delegiert werden. Nach einer ausführlichen Aussprache wurde diese vorgestellte Satzungsänderung durch die Mitglieder der aktiven Wehr beschlossen. Norman Link stellte fest, dass nach Beschluss der geänderten Satzung durch den Gemeinderat diese neue Struktur auch umgesetzt werden könne. Es folgte die Wahl des Kommandanten, die geheim und von den anwesenden Gemeinderäten als Wahlausschuss und Bürgermeister Norman Link als Wahlleiter durchgeführt wurde. Dieter Hafner wurde mit einem starken Ergebnis in seinem Amt bestätigt und bedankte sich nach Annahme der Wahl für das Vertrauen. Dem Gemeinderat obliegt es nun die Wahl, die Satzung und die Position der stellvertretenden Kommandanten festzulegen.
Grußworte des Bürgermeisters schlossen sich an- neben seinem herzlichen Dank für die geleistete ehrenamtliche Arbeit aller Feuerwehrangehörigen, zeigte er den Zusammenhang zwischen der allgemeinen Politik des Gemeinderats und der ansteheden Ersatzbeschaffung des Fahrzeuges für die technische Hilfeleistung der Neckartalschiene (bestehend aus den Wehren von Neckargerach, Guttenbach, Zwingenberg und Binau), die in absehbarer Zeit anstünde, auf – man werde gemeinsam mit den Beteiligten Wehren und Gemeinden einen Weg finden, zeigte sich Norman Link überzeugt. Für die Neckartalschiene sprach der Zwingenberger Kommandant Volker Stark, der die gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen lobte. Für die beiden Abteilungen dankte Uwe Gramlich und Roland Nohe ihrer jeweiligen Mannschaft für die geleistete Arbeit. Roland Nohe nutzte die Gelegenheit der versammelten Mannschaft zu danken – er werde nach und nach die Verantwortung in jüngere Hände geben. Den Reigen der Grußworte schloss der stellvertretende Kreisbrandmeister Erich Wägele, der mit Zahlen und Statistiken aufwartete und auch nicht mit Lob für die Feuerwehrkammeradinnen und – kameraden geizte. Ihm oblag es schließlich gemeinsam mit Bürgermeister Norman Link und den Führungskräften der Wehr, Ehrungen durchzuführen. So wurde für 25-jährigen aktiven Dienst Jürgen Schäfer, Steffen Kuntz und Wolfgang Schäfer mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Eine nicht alltägliche Auszeichnung wiederfuhr Trudbert Link – er erhielt die goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktiven Dienst in der freiwilligen Feuerwehr Neckargerach. Er wird gemeinsam mit Peter Martin, der ebenfalls geehrt wurde, und Wolfgang Schäfer, sowie Erwin Treffert aus der aktiven Wehr in die Altersabteilung wechseln. Hervorzuheben ist hier, dass in die 10-jährige Amtszeit von Trudbert Link als Kommandant sowohl der Um- bzw. Neubau des Feuerwehrgerätehauses Neckargerach als auch die Ersatzbeschaffung zweier Fahrzeuge für Neckargerach und Guttenbach fielen. 
Kommandant Dieter Hafner dankte abschließend allen Anwesenden für ihr Kommen, schloss die Versammlung und leitete in den gemütlichen Teil über.
 
 
 
Freitag, 19. Oktober 2018

Designed by LernVid.com